inndata - Forschungs-Schwerpunkte

inndata Datentechnik ist ursprünglich ein reines IT- und Dienstleistungsunternehmen, dessen F&E-Aufwendungen sich deshalb über lange Zeit vorwiegend auf die IT bezogen.
 
In den letzten Jahren hat der Bereich der Forschung für die Energietechnik jedoch erhebliche Bedeutung erlangt sodass dies heute einen eigenen Forschungsschwerpunkt darstellt.
 
Forschungsschwerpunkt Informationstechnologie
 
Das Unternehmen inndata Datentechnik GmbH entstand am 18. Februar 1998 aufgrund des positiven Bescheides des damaligen FFF (Forschungsförderungsfonds) zum Antrag auf Forschungsförderung für ein multimediales Katalogsystem im Internet mit natürlichsprachlicher Volltextsuche.
 
Aus dem damals gegründeten Einzelunternehmen wurde im Jahr 2000 die heutige inndata Datentechnik GmbH, welche bis heute ca. 40% ihres Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung investiert.
 
Aus den Forschungsergebnissen konnten in den letzten 15 Jahren immer wieder hervorragend markttaugliche Produkte abgeleitet werden, deren Marktumsätze die weitere Forschungs- und Entwicklungstätigkeit udn das Wachstum am Standort Innsbruck finanzieren.
 
  
Forschungsschwerpunkt Energie- und Umwelttechnik

In den letzten Jahren überwiegt die Forschung und Entwicklung im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Energie- und Umwelttechnik, weshalb auch in diesem Bereich hochqualifizierte Mitarbeiter/innen angestellt und in die F&E-Tätigkeit integriert wurden.
 
Auch aus diesem Themenschwerpunkt, der sich in informationstechnologischen Bereichen natürlich mit der F&E-Tätigkeit des IT-Bereiches überlagert, konnten bereits interessante Marktanwendungen abgeleitet werden sodaß auch die F&E-Invesititionen in diesem Sektor bereits betriebswirtschaftlich rentabel sind.